Inmitten des Lichtes braut sich etwas dunkles zusammen. Dachse? Füchse? Streuner? Eine neue Katzengruppe? Erforsche das Licht und finde das Dunkle!
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  
Gastaccount
Benutzername: Streuner
Passwort: starsoflight23

Austausch | 
 

 Gifte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Terra Pearson
Gründerin
avatar

Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 10.11.15
Alter : 16

BeitragThema: Gifte   Mo Jan 11, 2016 2:58 pm

Fingerhutsamen
Fingerhutsamen (engl. Foxglove Seeds) sind als gefährliche Medizin bekannt. Sie tragen ein unbekanntes Gift in sich und man kann nicht genau einschätzen, wie gefährlich sie sind. Sie können zwar dem Herz helfen, aber bei Überdosierung leicht zu Lähmung oder Herzversagen führen. Fingerhutsamen können mit Mohnsamen verwechselt werden. Fingerhutsamen werden von Gelbzahn erwähnt, als sie zu Rußpelz sagt: "Du bist eine Gefahr für den Clan! Du kannst eine Katze töten, wenn du Fingerhutsamen mit Mohnsamen verwechselst!"

Maiglöckchen
Maiglöckchen (engl. Lilies of the valley) blühen im Mai und duften süß. Aus den Blüten entwickeln sich bis zum Herbst hellrote Beeren, die tödlich giftig sind.

Schierling
Schierling (engl. Hemlock) kann von unerfahrenen Heilern sehr leicht mit Kerbel verwechselt werden. Wird Schierling eingenommen, führt er zu Müdigkeit und einem tiefem Schlaf, in dem dann langsam das Herz zu schlagen aufhört.

Stechpalmenbeeren
Stechpalmenbeeren (engl. Holly berries) sind nicht so gefährlich wie Todesbeeren, aber für Junge immer noch tödlich. Sie kommen in "Dämmerung" vor, nachdem sich Blattseemit Krähenfeder getroffen hat.Ampferschweif findet Blattsee unter einem Stechpalmenbusch. Blattsee sagt, dass sie Beeren sucht und Ampferschweif fragt: "Sind die nicht giftig?"

Todesbeeren
Todesbeeren (Original: Deathbeeries) sind äußerst giftige rote Beeren, die bei den Zweibeinern als Beeren der Eibe bekannt sind. Der Stamm des eilenden Wassers nennt die Todesbeeren

Nachtsamen
Sie kommen zum ersten Mal in "Geheimnis des Waldes" vor, als Wolkenjunges, Feuerherz und Rußpfote im Wald Kräuter sammeln. Wolkenjunge findet Todesbeeren und will sie essen, aber Rußpfote wirft ihn um und erklärt ihm, dass er, wenn er diese Beeren gegessen hätte, jetzt tot sein würde. Am Ende desselben Buches benutzt Gelbzahn Todesbeeren, um Braunschweifzu töten. Ampferjunges stirbt beinnahe an Todesbeeren, als Dunkelstreif sie in Stunde der Finsternis mit diesen füttert. Zum Glück kann Rußpelz sie retten, weil sie ihr Schafgarbe gibt. In "Mondschein" werden sie eingesetzt, um Scharfzahn, einen Berglöwen, zu töten. Jedoch funktioniert das nicht, da er das mit Todesbeeren vollgestopfte Kaninchen ignoriert. Am Ende von "Sonnenaufgang" versucht Distelblatt ihre Mutter Blattsee damit umzubringen, dieser Versuch scheitert allerdings ebenfalls.

Tollkirsche
Tollkirschen (engl. Nightshade) sind sehr giftig, und können sogar den stärksten Krieger töten. Tollkirschen werden in Geheimnis des Waldes erwähnt, als Feuerherz und Rußpfote zusammen mit Wolkenjunge Kräuter sammeln. Wolkenjunge isst fast Todesbeeren, wird aber von Rußpfote gestoppt, bevor er sie sich in den Mund stecken kann. Als Wolkenjunge wieder etwas findet und Rußpfote auffordert, sich anzusehen, was er gefunden hat, sagt diese im Scherz zu Feuerherz "Vielleicht ist es diesmal ein tödliches Nachtschattengewächs".

_________________

Ava & Sigi © Eiskralle
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://stars-of-light.forumieren.com
 
Gifte
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Heilkräuter & Gifte (für Heiler und -schüler)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Stars of Light :: Vorbereitungen :: Informationen :: Wichtiges-
Gehe zu: